Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist nahe gekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!
Markus 1,15

Die Frohe Botschaft, die Jesus der Welt verkündete, ist Gottes Lösung für unsere Sünden. Diese Lösung steht allen zur Verfügung, die Buße tun und an das Evangelium glauben.

Buße erfolgt als Erstes. Sie besteht in einem veränderten Denken über sich selbst und über Gott, wodurch das Herz für Gottes Heil vorbereitet wird. Es fängt damit an, dass Sie auf Ihr Gewissen hören, der leisen Stimme in Ihnen. Gott hat es Ihnen als Hilfe gegeben, um das Richtige vom Falschen zu unterscheiden. Es ist dazu da, Sie zu stören, wenn Sie gegen Gott verstoßen, und erzeugt ein Gefühl von Scham, Schuld und Reue. Doch Ihr Gewissen spricht normalerweise nur flüsternd zu Ihnen. Um es zu hören, müssen Sie zum Zuhören bereit sein.
Der nächste Schritt der Buße ist das Bekennen Ihrer Sünde, indem Sie sagen: »Herr, ich stimme Dir zu, dass ich falsch gehandelt habe. Ich habe gegen Dich und gegen die Menschen in meiner Umgebung gesündigt. Ich suche keine Ausreden für meine Sünden.«
Schließlich muss die Buße ein verändertes Denken über Ihren Lebensstil beinhalten. Es ist der Wunsch, sich von der Sünde weg und hin zu Gott zu wenden, eine Unterwerfung unseres Lebens unter Seine Autorität. Die Buße sagt: »Herr, ich möchte ein neues Leben, die Art von Leben, die Dich erfreut. Ich möchte das tun, was Du von mir willst. Bitte, mache mich dazu fähig.« Ein Mann beschrieb seine Entscheidung zur Buße in dieser Weise: »Zum ersten Mal in meinem Leben entschied ich mich, den Willen Gottes über den meinigen zu stellen.«
Buße ist kein Vorsatz, Ihr Leben zu refor-mieren, um Gottes Gunst zu verdienen. Sie sündigen, weil Sie von Natur aus Sünder sind. Daran können Sie nichts ändern. Konsequenterweise werden Sie durch den Versuch, Ihr Leben selbst zu reinigen, niemals Annahme bei Gott finden. Ebenso wenig beinhaltet Buße das Gelübde, Ihre Sünden abzubüßen. Sie können keinen Ausgleich zu Ihren Sünden schaffen, indem Sie in die Messe gehen, den Rosenkranz beten, Ablass erhalten, sich von bestimmten Lebensmitteln enthalten, gute Werke tun, Leiden als Opfer auf sich nehmen oder gar Ihr Leben dem Priesterdienst weihen. Die Strafe für die Sünde ist der Tod. Nichts weniger als das kann Sünde bezahlen.
Gott erwartet von Ihnen nicht, dass Sie Ihr Leben reformieren oder Ihre Schuld abbüßen. Stattdessen ruft er Sie zur Buße auf:

  • Bitten Sie den Herrn Jesus Christus, Ihnen Ihre Sünden zu zeigen. Sagen Sie Ihm, dass Sie Ihre wirkliche Schuld erkennen wollen, da Sie gegen Gott verstoßen haben.
  • Nehmen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lebens vor. Fragen Sie sich, ob es irgendeine Sünde in Ihrem Leben gibt, die Sie nicht aufgeben wollen.
  • Wenn Sie bereit sind, sich von Ihren Sünden abzuwenden, dann bekennen Sie sie vor Gott. Sagen Sie Ihm, dass Ihnen Leid tut, was Sie getan haben. Erwähnen Sie jene Sünden mit Namen, über die Sie besonders beschämt sind.
  • Sagen Sie Gott, dass Sie von nun an Ihr Leben nach Seinen Vorstellungen ausrichten wollen, wenn Er Ihnen die Fähigkeit dazu gibt. Erkennen Sie vor Gott an, dass Sie Ihr Leben nicht selbst ändern oder Ihre Sünden wieder gutmachen können.
  • Bitten Sie Gott schließlich, dass Er Ihnen Seine Lösung für Ihre Sünden aufzeigt. Tun Sie dies im Glauben an die Verheißung Jesu, jedem zu helfen, der bereit ist, den Willen Gottes zu tun (Joh 7,17).

Die nächsten Seiten werden anhand der Schrift erklären, wie Sie zur Vergebung Ihrer Sünden gelangen, zu einem echten Freundschaftsverhältnis mit Gott kommen und die Sicherheit und Gewissheit erhalten, in den Himmel zu kommen.